Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert (nur DE)
Versand innerhalb von 24h*
Kostenlose Hotline 09402 5048520

Mythen rund um Corona: MMS als Wundermittel gegen Corona

Überall wird nach Lösungen gegen eine Corona-Infektion gesucht, weshalb Sie dabei auch über die „Wunderwaffe“ MMS stolpern werden. Das „Miracle Mineral Supplement“ gilt als hervorragende Hilfe gegen das Corona-Virus und kann auch gegen andere Krankheiten und Beschwerden wirken. Gerade in Lateinamerika ist es überaus beliebt, doch was steckt dahinter? Wir haben uns MMS genauer angeschaut und herausgefunden, dass es sich um eine ätzende und gesundheitsschädliche Chemikalie handelt, welche auf keinen Fall gegen Corona eingesetzt werden sollte.

 

Eine pure Verharmlosung

Hören Sie „Miracle Mineral Supplement“, was auf Deutsch so viel wie „Wunder-Mineralstoff-Nahrungsergänzung“ bedeutet, denken Sie bestimmt nicht an eine ätzende Chemikalie, sondern an ein einfaches Nahrungsergänzungsmittel, welches Sie gegen das Corona-Virus schützen kann. Das ist aber ein sehr irreführender und darüber noch verharmlosender Name, denn MMS hat nichts mit Nahrungsergänzung zu tun. Es handelt sich um gefährliche Chlorbleiche. Das ist auch der Grund, weshalb sowohl Fachleute, Ärzte als auch Behörden vor der Einnahme warnen. Lassen Sie sich dabei auch nicht von der Werbung einwickeln, denn gerne wird MMS als Mittel gegen AIDS, Autismus, Krebs, Malaria oder auch Covid-19 beworben. Deshalb noch einmal zum Verständnis: Es gibt keine wissenschaftlichen Beweise, dass MMS wirklich gegen diese Erkrankungen hilft. Ganz im Gegenteil, denn es kann dem Körper sogar schaden.

 

Keine Studien vorhanden

Ihre Alarmglocken sollten bereits schrillen, wenn es keinerlei Studien zu einer Behauptung im Bereich der Medizin gibt. So ist es auch bei MMS, denn es liegen keine Untersuchungen vor, welche sich damit beschäftigt haben, ob MMS Krankheiten heilen oder auch Beschwerden lindern kann. Wir gehen auch nicht davon aus, dass sich das in Zukunft ändern wird. Dafür gibt es aber etwas anderes, nämlich zahlreiche Fallberichte von Menschen, welche MMS zu sich genommen haben. Hier einige Beispiele: Nach der Einnahme von MMS kam es zur Übelkeit und Erbrechen. Auch Durchfall, Nierenversagen sowie starke Darmschädigungen waren festzustellen. Zudem kam es zu Blutdruckstörungen und einem erhöhten Flüssigkeitsverlust. Sollte MMS hingegen auf der Haut oder den Schleimhäuten angewendet werden, kann es zu Verätzungen kommen. All diese Nebenwirkungen und mehr können auftreten, wenn Sie MMS einnehmen, wie es für Corona empfohlen wird. Also entweder mit Wasser vermischt getrunken oder als Einlauf in den Darm.

 

Experten warnen vor MMS

Reicht Ihnen das noch immer nicht als Beweis, dass Sie die Finger von MMS lassen sollten, können Sie auch den zahlreichen Warnhinweisen von Behörden und staatlichen Stellen lauschen. Jene stammen aus der ganzen Welt, wie England, Deutschland, Kanada oder Österreich. Alle raten der Einnahme von MMS ab und warnen vor den Nebenwirkungen. Darüber hinaus ist Chlordioxid (MMS) weder in Deutschland noch Österreich als Arzneimittel oder dessen Bestandteil erlaubt. Stattdessen kommt es in der Industrie zum Einsatz, wie zum Bleichen von Papier und Stoffen, doch wie kam es zur Annahme, dass MMS gegen das Corona-Virus helfen könnte? Ganz einfach, denn chlordioxid-bildende Chemikalien, wie auch MMS eine ist, werden ebenfalls als Desinfektionsmittel eingesetzt. Sie töten Keime ab, was die Vorstellung befeuerte, dass damit unerwünschten Vorgängen im Körper, wie der Vermehrung von Viren, Einhalt geboten werden kann. Wie die Verkäufer dann auf die Idee kamen, dass MMS auch gegen Krebs oder andere Erkrankungen helfen kann, ist uns nicht bekannt. Ein Geschäftsmann aus Deutschland wurde 2019 sogar zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt, da dieser MMS als Heilmittel verkaufte und damit über 350.000 Euro Umsatz machte. Trotz der Warnhinweise ist MMS aber noch immer auf dem Markt erhältlich.

Das Endergebnis

MMS wird als Wunderwaffe gegen das Corona-Virus angepriesen, doch Sie sollten das Mittel auf keinen Fall einnehmen! Es handelt sich um eine gesundheitsschädliche sowie ätzende Chemikalie, welche eigentlich zur Reinigung oder zum Bleichen zum Einsatz kommt. Trinken Sie MMS oder führen es sich anderweitig zu, kann es zu massiven gesundheitlichen Problemen kommen. Besonders eine zu große Menge kann sogar in einer Vergiftung enden. Darüber hinaus wirkt MMS nicht gegen das Corona-Virus oder irgendwelche anderen Erkrankungen. Sie pumpen Ihren Körper lediglich mit Gift voll, welches im Anschluss mehr schadet als zu helfen. Deshalb die Finger weg von MMS!

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.