Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Versand innerhalb von 24h*
14 Tage Geld-Zurück-Garantie
Hotline 09402 5048530

Mit der Maske im Flugzeug: Gibt es Alternativen?

Maskenpflicht im Flugzeug

Bereits seit einigen Wochen gilt auch eine Maskenpflicht in Flugzeugen. Das erste deutsche Unternehmen, welches die Maskenpflicht einführte, war Lufthansa. Seit dem 04. April 2020 bis zum vorerst 31. August 2020 gilt in allen Flugzeugen der Lufthanse die Maskenpflicht. Nicht nur für die Gäste, sondern auch das Bordpersonal. Übrigens gilt das ebenso für die Tochterunternehmen, darunter Eurowings, Brussels Airlines sowie Austrian und Swiss. Auch viele andere Fluggesellschaften haben sich angeschlossen, um die Wiederaufnahme des Betriebs zu ermöglichen. Wollen Sie also in ein Flugzeug steigen, dürfen Sie Ihren Mundschutz nicht zu Hause lassen. Ansonsten könnte Ihnen der Flug verweigert werden. Allerdings ist nicht genau benannt, ob auch Schals oder Tücher als Masken gelten. Bisher wissen wir nur, dass eine Maskenpflicht besteht. Wir empfehlen deshalb, dass Sie sich für eine reguläre Maske entscheiden. Wichtig: Haben Sie einen Flug gebucht, verpflichten Sie sich automatisch dazu eine Maske mitzuführen. Tun Sie das nicht, kann das einige Probleme verursachen. Ob vor Ort noch Masken ausgegeben werden oder nicht, hängt vom Flughafen ab.

 

 

Am Terminal ebenfalls notwendig

Nicht nur im Flugzeug müssen Sie eine Maske tragen, sondern auch am Terminal, bevor Sie das Flugzeug betreten. Im Grunde ab dem Moment, wo Sie am Flughafen ankommen. Vor Ort werden Sie auch nochmal darauf hingewiesen, dass Sie einen Mundschutz tragen müssen. Jetzt kommt es aber darauf an, von welchen Flughafen Sie verreisen wollen. In einigen Bundesländern reicht es vollkommen aus, wenn Sie Ihren Mundschutz beim Sicherheitscheck oder der Gepäckaufgabe aufsetzen, doch auf dem Flughafengelände ist das nicht notwendig. In Bayern, Berlin, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Baden-Württemberg müssen Sie die Maske überall am Flughafen tragen. Außerdem hat der Branchenverband ADV dazu aufgerufen, dass die gesamte Situation an Flughäfen etwas entzerrt werden soll. Das heißt, die Flughäfen sollen mehr Check-In-Schalter öffnen und auch Busse sollen verkehren, welche die Passagiere direkt zur Maschine auf dem Rollfeld bringen. Achten Sie aber auch auf den Mindestabstand. So sperren bereits viele Flughäfen die Sitze im Wartebereich, um das „Anstauen“ von Menschenmassen zu verhindern. Aber auch in Warteschlangen sollten Sie immer 1,5 Meter Abstand halten, mindestens.

mundschutzmaske-terminal

 

Auf den Weg zum Flughafen

Mit dem eigenen Fahrzeug anreisen ist nicht immer eine gute Idee, denn jenes müssen Sie am Flughafen abstellen, was über die Urlaubsdauer sehr viel Geld kosten kann. Deswegen reisen die meisten Personen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln an, doch auch hier besteht eine Maskenpflicht. Ob Sie nun mit dem Bus, der Bahn oder auch einem Taxi anreisen, stets müssen Sie eine Maske tragen. Eine Alternative ist, dass Sie sich von einem Familienmitglied oder engen Freund zum Flughafen fahren lassen. In Privatfahrzeugen besteht keine Maskenpflicht und Sie sparen sich die hohen Parkgebühren am Flughafen. Natürlich gibt es auch einige Park&Ride-Optionen, bei denen Sie mit dem eigenen Fahrzeug anreisen, kurz in die öffentlichen Verkehrsmittel springen und danach am Flughafen ankommen. Doch auch, wenn Sie nur kurz in den öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sind, müssen Sie Ihren Mundschutz überziehen.

Bleiben Sie zu Hause

Sicherlich locken jetzt die feinen Sandstrände, die strahlende Sonne und das blaue Meer, doch unsere Empfehlung für Sie ist, dass Sie den Sommerurlaub lieber ausfallen lassen. Ob sich die Situation im Herbst und Winter noch weiter beruhigt, wird die Zukunft zeigen. Bisher ist die Reise in der Corona-Zeit aber mehr als umständlich. Nicht nur aufgrund der Maskenpflicht, sondern auch im Reiseland gibt es zahlreiche Einschränkungen. Zugleich tun es Ihnen viele Urlaubssüchtige gleich und reisen in ferne Länder. Im Handumdrehen sind Maskenpflicht sowie Mindestabstand vergessen, was mehr als gefährlich sein kann. Machen Sie es sich deshalb lieber auf Balkonien gemütlich und genießen Sie die heimische Sonne, ohne das Risiko einer Ansteckung. Zugleich sparen Sie sich jede Menge Stress, denn Sie müssen sich nicht mit Maskenpflicht, Flugzeugen, Hotels oder Restaurants auseinandersetzen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Passende Artikel