Gratis Versand ab 100€
Blitzversand
Support: 09402-5048520
Filter schließen
Filtern nach:
Tags

Mundschutz Blog

Im Zeitraum vom 1. Oktober 2022 bis 7. April 2023 gelten in bestimmten Bereichen spezifische Schutzmaßnahmen in ganz Deutschland gelten: etwa die Maskenpflicht im öffentlichen Personenfernverkehr oder eine bundesweite Masken- und Testnachweispflicht für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen. Für Patientinnen und Patienten in Arztpraxen soll auch die Maskenpflicht gelten.
Deutschland entspannt sich. Nach Aufhebung aller Kontaktbeschränkungen wird sich das öffentliche Leben in ganz Deutschland ab dem 4. März deutlich verändern. FOCUS Online gibt einen Überblick und erklärt, was sich ändert. Junge Leute freuen sich besonders auf das erste Märzwochenende. Dann sollen Clubs und Diskotheken erstmals wieder öffnen. Gäste sollen unter Einhaltung von 2G Plus feiern können, heißt es im Beschluss der Bundes- und Landeskonferenzen Mitte Februar. Diejenigen, die geimpft wurden und sich erholt haben, müssen sich täglichen Bürgertests unterziehen. Es ist in jeder Apotheke und vielen etablierten Testzentren kostenlos. Aus heutiger Sicht benötigen geboostete Benutzer keine zusätzlichen Tests. Vor einem Besuch sei es aber "grundsätzlich zu empfehlen".
Die Berge an FFP2-Masken türmen sich immer weiter auf und sicherlich fragen Sie sich, ob Sie einen FFP2-Mundschutz jedes Mal wegwerfen müssen, wenn Sie ihn benutzt haben. Immerhin gibt es ständig Nachrichten darüber, dass dieser einfach gewaschen und/oder desinfiziert werden kann. Deshalb haben wir uns einmal mit Expertenmeinungen beschäftigt, welche raten, ob Sie die FFP2-Maske lieber entsorgen oder waschen sollten.
Schon seit Jahren sind Masken ein fester Bestandteil im Kampf gegen Corona. Immerhin schützen jene vor den feinen Viren, die durch die Luft schwirren und leicht eingeatmet werden können. Zugleich schützen Sie aber auch andere vor Ihrer Atemluft, die vielleicht infiziert ist, ohne dass Sie es wissen. Pluspunkt nebenbei: Selbst vor andere Erkrankungen, wie zum Beispiel einer Erkältung oder Grippe, können Sie sich so schützen. Leider geht die komplette Schutzwirkung verloren, wenn Sie den Mundschutz nicht korrekt tragen. Wir haben deshalb die acht häufigsten Fehler beim Tragen einer Maske zusammengefasst. Erkennen Sie sich irgendwo wieder, heißt das für Sie: Verhalten ändern!
Das Virus ist für jeden Menschen gefährlich. Besonders, wenn Sie auf einen Mundschutz verzichten, keinen Abstand halten oder Ihre Hände nicht regelmäßig waschen, ist es keine Überraschung, wenn Sie an Covid-19 erkranken. Zwar ist jeder Mensch gefährdet, dennoch gibt es einige Personengruppen, die besonders vorsichtig sein müssen. Aufgrund von chronischen Krankheiten oder anderen Faktoren sind diese überaus gefährdet und deshalb müssen sie umso mehr aufpassen. Wir zeigen Ihnen, welche Personen darunterfallen.
Wie eine Welle ist Corona erneut über uns hereingebrochen. Vor einigen Monaten sah es noch gut aus. Die Zahlen nahmen immer weiter ab und auch die Inzidenz war überraschend gering, doch plötzlich stieg die Zahl wieder an. Das zeigt auch ein Blick auf die aktuellen Statistiken, denn jedes Bundesland hat mit dem Virus zu kämpfen. Auch, wenn Impfungen jetzt der Grundpfeiler für eine rosige Zukunft darstellen, sollten Sie dennoch nicht auf Masken sowie Schnelltests verzichten.
Mit einem Laientest können Sie sich in Sicherheit wiegen. Ohne einen Arzt aufzusuchen, erhalten Sie innerhalb von 15 Minuten das Ergebnis, ob Sie am Corona-Virus erkrankt sind oder nicht. Grundsätzlich eine hervorragende Lösung, um die Pandemie weiter einzugrenzen. Wäre da nur nicht das kleine Problem, dass es ab und an zu falschen Testergebnissen kommt. Sollte der Test Ihnen anzeigen, dass Sie positiv sind, doch das ist nicht der Fall, ist das noch kein Weltuntergang. Anders sieht es aus, wenn er ein negatives Ergebnis präsentiert, doch Sie unter dem Virus leiden. Darum zeigen wir Ihnen, wie Sie vermeiden können, dass es zu einem falschen Testergebnis kommt.

Wann ist ein Laientest überflüssig?

Laientests, welche auch gern als Schnelltests bezeichnet werden, sind aktuell in aller Munde. Immerhin können sie auch im Supermarkt erworben werden und stellen deshalb ein wichtiges Mittel im Kampf gegen das Corona-Virus dar. Schließlich kann sich jetzt jeder selbst testen, wodurch die Infektionszahlen zurückgehen. Auch, wenn ein Laientest etliche Vorteile mitbringt und regelmäßig von Ihnen angewendet werden sollte, gibt es dennoch gewisse Gründe, weshalb Sie einen solche nicht durchführen müssen.
Viele Hersteller von Laientests werben damit, dass deren Durchführung kinderleicht ist. Das stimmt grundsätzlich auch, das bedeutet aber nicht, dass Kinder einen Schnelltest allein durchführen sollten. Es gibt zahlreiche Gründe, weshalb ein Erwachsener den Test machen muss. Damit es nicht zu einem falschen Ergebnis kommt, zeigen wir, weshalb Kinder lieber die Finger von einem Laientest lassen sollten.

Kann Ihr Chef einen Laientest verlangen?

Arbeitnehmer haben es in der aktuellen Zeit nicht leicht, denn die vielen Auflagen machen den Arbeitsalltag umso schwerer. Vielleicht haben Sie Glück und können von zu Hause aus arbeiten. So leicht haben es aber nicht alle Angestellten, wie zum Beispiel im Supermarkt. Die große Frage ist jetzt, ob der Arbeitgeber verlangen kann, dass Sie täglich oder wöchentlich einen Laientest durchführen müssen.
Die Heuschnupfenzeit steht vor der Tür und eines der wohl bekanntesten Symptome ist die laufende Nase. Ansonsten ist das meist kein Problem, denn einfach die Nase mit einem Taschentuch abgeputzt und schon haben Sie kurze Zeit Ruhe. In der aktuellen Corona-Zeit ist das aber weniger einfach, denn Sie müssen einen Mundschutz tragen. Schon das Abziehen zum Naseputzen kann zu Problemen führen. Außerdem sind Sie währenddessen ungeschützt und den Corona-Viren ausgesetzt. Zusätzlich müssen Sie Ihre Maske ständig mit Ihren schmutzigen Fingern berühren, was ebenfalls ein Risiko darstellt. Doch wie können Sie jetzt die Heuschnupfenzeit überstehen, ohne sich in Gefahr zu bringen?
In den letzten Monaten hatten etliche Einrichtungen zu kämpfen. Darunter einige, die ihre Pforten nie mehr öffnen werden. Auch die Gastronomie leidet unter den verschärften Bedingungen, schwenkte aber zum Großteil auf den Lieferservice um. Selbst, wenn das teilweise Geld in die Kasse spült, ist das auf Dauer keine Lösung. Da kam die Nachricht des neuen Schnelltests gerade recht, denn dieser könnte eine Möglichkeit sein, damit Restaurants, Bars, Hotels und mehr bald wieder öffnen.
1 von 4